Home
Umgebung
Dahner Felsenland
Saarbacher Hammer
Fischbach
Ludwigswinkel
Biosphärenhaus
Burg Berwartstein
Die Wegelnburg
Burg Fleckenstein
Erzgrube Nothweiler
Saarbacher Wolken
Freizeitangebote
Wissenswertes
40 Jahre KCW - 2006
50 Jahre KCW - 2016
Mitgliederbereich
Flyer und QR-Codes
Preise
Zu Verkaufen!
Diashow KCW-Platz
Diashow Saarbacher
Diashow Jahreszeiten
Interessante Links
Haftungsausschluss
Impressum/Kontakt
Kontakt-Formular
Gästebuch
So finden Sie uns
Links

Saarbacher Hammer

 

 Der Saarbacher Hammer ( auch Mühlweiher ) 

Der Saarbacher Hammer war nicht immer ein Badesee. Im 18. Jahrhundert wurde er gestaut, um ein sogenanntes Hammerwerk zu betreiben. Dieses diente zur Herstellung von Schmiedeeisen und wurde durch Wasserkraft angetrieben.

Nach 1900 wurde der See wieder trockengelegt, um Platz für Weideland zu schaffen. Nach der Lebensmittelknappheit dieser Jahre wurde er in den 30er Jahren wieder gestaut und ist zu einem beliebten Ausflugsziel geworden.

Der ursprüngliche Name des Saarbachs war Sauerbach, weil dieser durch Einwirkung von Mooren im Oberlauf leicht säuerlich schmeckendes Wasser führte.

Der „hochdeutsche“ Name Saarbach entstand angeblich durch bayerische Beamte, die die ortsüblich anzuhörende Aussprache des Sauerbachs in die Schriftsprache übersetzten.

 

Der Saarbacher Hammer bei Dämmerung